Herzlich Willkommen bei der evangelischen Kirchengemeinde

 Kirchl. Nachrichten

Ev. Pfarramt Pfarrer Hartmut Lemp Tel.: 06402 – 7109

In dringenden Fällen : mobil 0170- 1203772

Ev. Gemeindebüro im Gemeindehaus Am Bornweg 9 Tel.: 06402 – 7863

Gemeindesekretariat Sabine Zimmer und Inge Högy  E-mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 Mailadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Spendenkonten: Kirchengemeinde Villingen DE1251 3900 0000 9461 8703

Kirchengemeinde Nonnenroth: DE 6951 3900 0000 8137 9602


Mi. 22.08.:

17:30 Uhr

Querbeet

So.26.08.:

9:30 Uhr

Gottesdienst in Nonnenroth – Pfr. Ulf Häbel

10:40 Uhr

Gottesdienst in Villingen – Pfr. Ulf Häbel

Mo.27.08.:

9: 45 Uhr

Abfahrt zur diesjährigen Studienfahrt nach Kirgistan

Di.28.08.:

10 bis 13 Uhr

Gemeindebüro

 


Vellinger Ehrenzwiwwel 2018

Auch in diesem Jahr gab es mehrere Vorschläge für die Villinger Ehrenbürgerschaft. Schon daran ist ersichtlich, dass diese Idee – ehrenamtliches Engagement mit einer Dorf-Ehrenbürgerschaft auszuzeichnen – in der Dorfgemeinschaft positiv gesehen wird. Bislang wurden Marga Kafka (†), die Mitglieder des Heimatkundlichen Arbeitskreises Wilhelm Konrad und Otto Rühl u.w., Else Stein und Inge Högy zur ‚Vellinger Ehrenzwiwwel‘ ernannt. Wie in den vergangenen Jahren üblich hat die Wahl in geheimer Abstimmung stattgefunden und wird im Gottesdienst unter der Linde beim Zwiwwelfest bekanntgegeben. Das diesjährige Zwiwwelfest ist am Sonntag, 9. September.

 


Termin für das Festjubiläum 2021 vom Vereinsring festgelegt

2021 jährt sich zum 750.mal die urkundliche Ersterwähnung Nonnenroths. Dies soll gebührend gefeiert werden. Der Vereinsring hat sich nun auf ein zentrales Festwochenende festgelegt. Dies soll stattfinden vom 02. bis 04. Juli 2021. Dieses Wochenende ist drei Wochen vor Beginn der hessischen Schulsommerferien. Natürlich schließt ein zentrales Festwochenende weitere Veranstaltungen innerhalb des Festjahres nicht aus. In der kommenden Zeit wird vom Heimatkundlichen Arbeitskreis der Kirchengemeinde Villingen die Nonnenröther Chronik, herausgegeben 1975 von Ernst Butteron, als Faksimile (Originalausgabe) herausgegeben. Bestellungen werden schon jetzt entgegen genommen von Erich Butteron. Die Kosten betragen bei Vorbestellung 15 Euro.

 


Villinger und Nonnenröther Konfirmanden sammeln für die Diakonie

 Konfis sammeln 20180819 114000 1

In den Kirchengemeinden Nonnenroth und Villingen hat die Durchführung einer Straßensammlung für die soziale Arbeit der Diakonie Gießen eine lange Tradition. In früheren Zeiten wurden Nahrungsmittel, Obst. Gemüse und Kartoffeln für das Kinderheim Arnsburg gesammelt. Dies hat sich gewandelt: Auch in diesem Jahr sind die KonfirmandInnen wieder fleißig im Einsatz. In den nächsten Tagen werden sie an den Haustüren klingeln und um eine Spende für die Diakonie bitten. Zur Vorbereitung hatten die Konfis eine Einführung in die Arbeitsbereiche der Diakonie. In einem der letzten Konfi Treffs hatte eine Mitarbeiterin des Diakonischen Werks „schwere Päckchen“ mitgebracht, die Ratsuchende mit sich tragen. Die Jugendlichen erhielten auf spielerische Weise Einblick in die vielfältige Arbeit des Diakonischen Werks, wo man sich nach dem Motto „Diakonie – stark für Andere“ für Menschen in schweren Lebenslagen einsetzt. Welche Schwierigkeiten es bedeutet, wenn Menschen überschuldet sind, Familien durch Alkoholkonsum Probleme haben, Frauen und Mädchen schwanger werden, was ein Leben mit wenig Geld bedeutet oder wie es ist, auf der Straße zu leben, wurde den Jugendlichen anschaulich vor Augen geführt.  Auch wurde besprochen, wie sich die Konfirmanden bei der Sammlung verhalten sollen. „Wir bleiben freundlich, auch wenn wir abgewiesen werden.“ Nun darf man gespannt sein, wie das diesjährige Ergebnis für die Diakonie sein wird. Von Dietrich Bonhoeffer ist der Satz: „Eine Kirche die nicht dient, dient zu nichts.“ Diakonie ist eine wesentliche Wesensäußerung von Kirche und Konfirmanden setzen sich dafür ein. Die Kirchenvorstände würden sich freuen, wenn die Konfirmanden freundlich empfangen würden. Falls Sie nicht an der Haustüre erreichbar waren, sind die Spenden auch im Gemeindebüro abgebbar. Eines ist sicher: Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern.

 


 Konfirmanden 2018/2019

 Konfis 2018 2019 1

 


Die Wahl des/der diesjährigen Villinger Ehrenzwiwwel (Villinger Ehrenbürger)ist erfolgt. Wir danken für die Vorschläge. Am diesjährigen Zwiwwelfest wird das Ergebnis der geheimen Wahl bekanntgegeben. Ab sofort können Vorschläge für 2019 beim Kirchenvorstand erfolgen.

In der kommenden Woche liegen die Haushaltspläne der Kirchengemeinde aus. Einsichtnahme im Gemeindebüro oder nach Vereinbarung sind möglich.


 

Heimatkundlicher Arbeitskreis besucht Eppelröder Börnchen

Dass in Villingen seit alters her, die Kinder nicht vom Klapperstorch gebracht, sondern aus dem Eppelröder Börnchen kommen, ist nach dem Fernsehbericht nun hessenweit bekannt. Vermutlich hängt es damit zusammen, dass die Quelle des Nachbardorfes über Jahrhunderte den Villingern zum Überleben geholfen hat. Vor 500 Jahren: Elf Monate kaum Regen und Extremhitze: Mehr als 300 Chroniken aus ganz Europa enthüllen die grausamen Details einer gigantischen Katastrophe im Jahr 1540. Und sie zeigen: Das Desaster kann sich wiederholen. So schön der Sommer 2018 für viele ist, machen schon jetzt Ernteausfälle und Klimaveränderungen nachdenklich. Wie verhält sich die Quelle des Eppelröder Brönchens? Etwa 7 Liter Frischwasser in der Minute gibt sie ab. Ist der heißeste Sommer bereits in der Quelle bemerkbar? Das waren die Fragen, denen der Heimatkundliche Arbeitskreis unter der bewährten Leitung von Otto Rühl und Wilhelm Konrad nachgegangen ist. In der nächsten Zeit will der Heimatkundliche Arbeitskreis dem Geheimnis des Villinger Lebensborns weiter nachgehen. Auch möchte man ihn mit Steinen einfassen, damit eine ‚Sitzgelegenheit‘ rund um den hochmittelalterlichen Brunnen möglich ist.

Wilhelm Konrad k

Bild: Wilhelm Konrad am Eppelröder Börnchen


 

Künstlerfamilie aus Belarus zu Besuch in der Kirchengemeinde

Seit vielen Jahren gibt es Kontakte nach Weißrussland. Zu einigen Künstlern inzwischen langjährige Freundschaften. Derzeit ist die Künstlerfamilie Ulybin zu Gast in den Kirchengemeinden Nonnenroth und Villingen. Am vergangenen Sonntag gab die 11jährige Lisa einen Einblick in ihre musische Begabung am Klavier in den Gottesdiensten. Sascha Ulybin ist Dozent für Kunst und hat sich einen Namen gemacht als Grafik Künstler mit Ex Libris Radierungen. Anja Ulybin ist Lehrerin für Kunstgeschichte und alle Familienmitglieder sind derzeit zu beobachten beim Malen von Oberhessischen Motiven in und um Villingen und Nonnenroth. Im Gemeindebüro Bornweg 9 ist der ‚Stich‘ (Aquatinta Technik) Lutherweg 1521 von Sascha Ulybin im Original einsehbar und kann ‚spendlich erworben‘ werden.

Künstlerfamilie k

Bild: Die Künstlerfamilie Ulybin

Lutherweg 1521 Ulybin quer

Bild2: Lutherweg 1521 – Stich von Sascha Ulybin


 

Jubiläumskonfirmationen in der der Villinger Kirche

Gnadenkonfirmation

Marga Klein geb. Graf

Eiserne Konfirmation

Aus Nonnenroth: Edith Roth, geb. Nagel, Lieselotte Püschel, geb. Butteron, Hiltrud Nebeling, geb. Stephan, Willi Hess

Aus Villingen: Erna Diehl, geb. Graf, Elli Ester, geb. Peppelenbos, Marie Luise Stamm, geb. Streb, Rosel Reinhold, geb. Kretschmar, Erich Zimmer

Diamantene Konfirmation aus Villingen: Erika Heidenreich, geb. Rupp, Karl Heinz Hau, Karl Heinz Fritz, Gertrud Jung, geb. Zimmer (erkrankt)

Jubilumskonfirmanden 2018 Vi u. No H0A5483 klein

Goldene Konfirmation aus Villingen

Rosel Hessler, geb. Eller, Lisa Litzner, geb. Zimmer, Holger Ewe, Rudolf Kaiser, Horst Ebbo Leschhorn, Günter Melius, Peter Schulze

Goldene Konfirmation aus Nonnenroth:

Ortwin Koch und Uwe Dippel.

Goldene Konfirmation H0A5469 klein

Mit einer lustigen Geschichte zum Thema ‚Materialermüdung‘ begann Pfr. Hartmut Lemp in der Villinger Kirche seine Predigt an die Teilnehmer der diesjährigen Konfirmationsjubiläen aus Villingen und Nonnenroth. Als Liebeserklärung ihrer Gemeinde wurden sie von Kirchenvorstehern mit einer Rose begrüßt. Zahlreiche Erinnerungen prägten den Jubiläumstag der noch mit gemeinsamen Essen und vielen Gesprächen feierlich begangen wurde.

Der Gottesdienst wurde mit erfrischenden Liedern des Chores vom Gesangverein Eintracht Villingen bereichert.

 

 


Brestschanka kommt. Auftritt in der Europawoche und Pfingstmontag  Kloster Arnsburg


 

Villingen in der Endrunde Dolles Dorf:

Im vergangenen Jahr war der Hessische Rundfunk in unserem Heimatdorf Villingen und wir waren Teilnehmer Dolles Dorf 2017.

Nun hat Villingen die Möglichkeit in die Endrunde der vier letzten Dörfer zu kommen, um am Finale am Hessentag teilnehmen zu können. Das Finale wird live gesendet und ist am 27. Mai in Korbach. Falls wir das Finale erreichen, werden viele Villinger nach Korbach fahren.

Um in das Finale zu kommen, tritt Villingen gegen 10 andere Dörfer in Mittelhessen an. Ein Kurzporträt aller Teilnehmer wird noch einmal am 28. April um 18 Uhr 45 im Hessischen Fernsehen zu sehen sein.

Dann gibt es eine Kampfabstimmung aller Teilnehmer im Internet (www.dollesdorf.hr-online.de)

Und man kann für unser Dorf abstimmen per Telefon.

Die Nummer ist freigeschaltet vom 28. April bis 3. Mai um 15 Uhr. Die Telefon Nr. für unser Heimatdorf Villingen:   0137 21 155 55. Hier kostet ein Anruf 15 Cent.

Bitte helft mit, dass wir mit unserem Heimatdorf in die Endrunde Dolles Dorf 2018 kommen.


 

Am 17.06.2018 feiern wir unsere diesjährige Jubiläumskonfirmation 50, 60, 65 Jahre und weitere.

Bei Interesse an der Teilnahme bitte im Gemeindebüro bei Inge Högy melden.

 


 

 H0A2752 Villingen Internet

                        Konfirmiert werden am 22.04.2018 in Villingen:

                        Philipp Becker            Heidestraße 8,

                        Nils Butzin                  Ringstraße 29,           

                        Janick Graf                 Bahnhofstraße 15

                        Anna Harisch              Langgasse 42

                        Aileen Reif                  Langgasse 26

                        Paul Schad                  Pappelstraße 12, Ruppertsburg

                        Fiona Steiner              Hungener Straße 8

                        Clara Theiß                 Zeller Straße 13

                        Palle Zimmer             Königstraße 10a

 

 H0A2752 Nonnenroth Internet

                        Konfirmiert werden am 29.04.2018 in Nonnenroth:

                        William Bankowski     Eisenkauter Weg 9

                        Bastian Diehl              Grünberger Straße 25a

                        Leonie Diehl               Grünberger Straße 25a

                        Justin Hoppe               Am Hainberg 2

                        Noel Hoppe                Die Fünf Morgen 2

                        Evelyn Keller              Am Steinernen Kreuz 3

                        Moritz Rabanus          Hauptstraße 4

                        Nico Sterlepper          Kirchberg 7

 


 

Ostern heißt: Hoch lebe Plan B

Viel zu lange führt er ein Schattendasein.

Plan B ist die Antwort des Lebens,

wenn das Leben nicht so spielt, wie ich es geplant hatte.

muss nicht schlechter sein – nur anders.

Die halbe Bibel ist ein Plan B.

Ich weiß, der Satz ist gewagt.

Aber: Denken Sie ans Paradies.

Die Sache war schnell gescheitert, aber draußen kann man auch ganz gut leben.

Denken Sie an die Sintflut.

Die ganze Menschheit wollte Gott vernichten.

Und beschloss im zweiten Anlauf: doch keine so gute Idee.

Und schließlich Jesus: er endete am Kreuz.

Manche sagen, Gott habe das alles genau so gewollt und geplant.

Glaube ich nicht.

Ich glaube, all diese Geschichten zeigen, dass Gott ein Meister des Plan B ist.

Er kann aus dem größten Mist Gutes machen:

Hoffnung siegt über Resignation.

Mit Plan B kommt man durchs Leben.

Weil es weiter geht.

Weil es Verwandlung gibt.

Manche nennen das Auferstehung.

Wir wünschen allen Mitchristen ein gesegnetes Osterfest.


 

Kleidersammlung für Bethel vom 13. März bis 20. März

Abgabestelle in Villingen:

Ev. Gemeindehaus Am Bornweg 9 in der Garage im Hof.

Abgabestelle in Nonnenroth:

Bei Familie Butteron im Hof, Grünberger Straße 9.

Sammelt die übrigen Brocken, auf dass nichts umkomme.”

Mit diesem Leitspruch aus Joh. 6.12 wurde die Brockensammlung der v. Bodelschwingschen Stiftungen Bethel 1890 ins Leben gerufen. Einer Geschichte nach geht die Gründung auf eine Idee des in Bethel lebenden Karl Schnitger zurück, der sich darüber aufregte, dass zu viele Dinge, teilweise nur leicht beschädigt, einfach weggeworfen wurden.

Auf seine Anregung hin soll Pastor von Bodelschwingh im Herbst 1890 den Aufruf „Sammelt die übrigen Brocken, auf dass nichts umkomme” verfasst haben, der dann auch zum späteren Leitspruch wurde. Man bat die Bevölkerung Bielefelds und der Umgebung um Zusendung nicht mehr benötigter Kleidung, Bilder, Münzen, Uniformen und ähnlicher Dinge.

Die Resonanz auf diesen Aufruf war so groß, dass der vorgesehene Lagerschuppen bald nicht mehr ausreichte. Bereits 1891 wurde ein eigenes Gebäude gebaut, in dem die abgegebenen Spenden repariert und wieder verkauft wurden.

Bis heute finden eine Vielzahl von Menschen mit Behinderung oder Einschränkung Arbeit in den Betheler Betrieben, die sich aus dieser Idee, Menschen sinnvolle Arbeit zu geben – gemäß dem Bodelschwingh-Wort „Keiner ist ohne Gaben” – entwickelt haben.

Seit 1999 arbeitet die Brockensammlung Bethel aktiv im Dachverband FairWertung e. V. mit. Die verbindlichen Kriterien für eine sozial- und umweltverträgliche Kleidersammlung und -verwertung sind für uns Verpflichtung. Anders als vermeintlich seriöse Mitbewerber achten wir genau auf die Einhaltung unserer ökologischen und sozialen Werte.

Die evangelischen Kirchengemeinden unterstützen seit vielen Jahren erfolgreich die Kleidersammlung vor Ort, herzlichen Dank den Spendern.

Qb Presse 2018Herzerfrischend!

„Dehaam eas Dehaam“ – Querbeetkonzert in Villingen

Nach etlichen Jahren mit zahlreichen Konzerten in ganz Mittelhessen tritt die Frauen-Mundartgruppe endlich wieder einmal in ihrem Heimatdorf Villingen auf: am 28. April um 19:30 Uhr im Bürgerhaus.

Elf Frauen, elf Stimmen, elf Gitarren, heitere und besinnliche Texte in oberhessischer Mundart zu bekannten und teilweise eigenen Melodien, dazu eine ausgesprochen witzige und schlagfertige Mode­ration - das ist Querbeet in Kurzbeschreibung.

Es ist der Wechsel zwischen Klamauk und Tiefgang, manchmal wie im Kabarett, aber immer wie im richtigen Leben, den die Musikerinnen aus der Evange­li­schen Kirchengemeinde Hungen-Villingen so be­liebt macht. Die ‚Weibsleut‘ – wie sie sich selber nennen, erhalten kein Honorar und treten ausschließlich für einen guten Zweck auf. Im Lauf der Jahre wurden zahlreiche soziale Initiativen und Organisationen unterstützt. Der Erlös dieses Konzertes wird verwendet für einen Rollstuhl-Lift am Villinger Gemeindehaus und für Kunstobjekte (geschnitzte Frauenfiguren) bei der Schäferwagenherberge Nonnenroth, die am 1. Mai eröffnet wird.

„Ean schiene Owend ean platt met allem, was uus Frauen (owwer die Männer) so bewegt: natürlich die Mannsleut, die Weibsleut, die Keann ean Enkel, die Figur, wej kriet mer alles inner aan Hout?, uus Dorf: kurz gesaat: des Leawe ‚querbeet’“ – so lautet die Ein­la­dung zu einem im wahrsten Sinne des Wortes Herz-erfrischenden Konzert ‚off platt’. Bei „Dehaam eas Dehaam“ erinnert sich die Gruppe an ihre Anfänge und an die Mundartpioniere Mittelhessens, die Gruppe Fäägmeel.

Karten gibt’s im Vorverkauf für 12 Euro in Hungen bei der Stadtverwaltung und Buck’s Buch- und Papierladen, in Villingen im Dorfladen tegut, in Grünberg bei der Beratungsstelle der Diakonie und in Ruppertsburg im Friseursalon Corina Mäser. „Wer nit kimmt, es selwer schold!“ und es ist aus­drücklich erlaubt: „Mannsleut derfe aach komme!“


 

Hauptstrasse Nonnenroth mit altem Rathaus 12021 feiert Nonnenroth seine 750 Jahrfeier der Ersterwähnung. Außerdem feiert der Lutherweg 1521 sein eigentliches 500jähriges Jubiläum. Bedenkenswert sind auch die 50 Jahre Stadtrechte für Nonnenroth. Diese Jubiläen will der Heimatkundliche Arbeitskreis - vielleicht in verschiedenen Arbeitsgruppen (Festvorbereitung, Chronik, Kulturprogramm) – vorbereiten. Alle, die sich daran beteiligen wollen, sind herzlich zum ersten Treffen mit Absprachen für die weitere Arbeit eingeladen. Wer an diesem Abend verhindert ist, sich aber gerne beteiligen möchte, melde sich bitte bei Ortsvorsteher Werner Leipold – Tel. 2455.

 

 


 

Konfirmandengruppe am Fastnachtsdienstag mit Strohbär.

2018Strohbär 134755 1

20180213 134221 1Auch in diesem Jahr zogen die Konfirmanden – erstmals seit langem – durch die Dörfer Nonnenroth und Villingen und hatten einen kunstvoll gewickelten Strohbär dabei. Unter dem Stroh steckte Philipp Becker, der erst nach fast 4 Stunden vom Stroh befreit wurde. Im Anschluss wurden im Gemeindehaus 185 Eier gebacken. Dazu gab es frisches Brot von Hoppes. Das gesammelte Geld wird für einen Kinoabend in Mainz verwendet. Herzlichen Dank allen Spendern.

 

 

 

 


 

Nonnenroth feiert 2021 sein 750jähriges Jubiläum. Im gleichen Jahr ist das 500jährige Jubiläum, dass Martin Luther durch Nonnenroth zog; lutherweg 1521. Ebenso feiert Nonnenroth 2021 fünfzig Jahre Stadtrechte. Aus diesem Grund soll ein historisches Festbuch herausgegeben werden. Auch soll die Chronik des Dorfes neu herausgegeben werden. Daher wäre es wünschenswert, wenn sich ein Heimatkundlicher Arbeitskreis gründen und bilden würde, der das Festjahr inhaltlich vor- und aufbereitet. Eine der ersten Aufgaben wird sein, die Dorfchronik von Ernst Butteron aus den Siebzigerjahren zu ergänzen und fortzuschreiben. Wer Lust hat, hieran teilzunehmen, melde sich bitte beim Ortsvorsteher Werner Leipold – Tel. 2455.

 

Der Kirchenvorstand beabsichtigt eine neue Herausgabe des Familienbuches von Nonnenroth. Die Erstausgabe ist vollständig vergriffen. Dies ergibt die Möglichkeit, Fehler zu berichtigen. Wer Fehler festgestellt hat und möchte diese in der zweiten Ausgabe berichtigt haben, melde dies bitte bei Erich Butteron.

Wichtige Termine:         

2. bis 10. April: Hilfstransport Weißrussland

22. April: Konfirmation in Villingen

29. April: Konfirmation in Nonnenroth

01. Mai – nachmittags - : Eröffnung Schäferwagenherberge

21. Mai – Pfingstmontag – Brestschanka im Kloster Arnsburg

27. August bis 14. September: Studienfahrt nach Kirgistan

15. September: Pop meets Classic am Kirchberg in Nonnenroth


 

Der Begegnungskaffee-Treff in Nonnenroth plant ein regelmäßiges Mittagessen (zunächst einmal monatlich) im Gemeindehaus. Thema: Gemeinsam schmeckts besser. Interessierte für Teilnahme melden sich bitte bei Rosel Töllich oder Gertrud Butteron.

Es gibt noch Restbestände der diesjährigen Kalender (in Nonnenroth bei Erich Butteron) und in Villingen im Gemeindebüro oder bei Inge Högy.

Die Einweihung der Schäferwagenherberge ist für den 1. Mai 2018 geplant. Es wäre schön, wenn all jene, die am Lutherspiel teilgenommen haben, in historischer Tracht sich ebenfalls am 1. Mai beteiligen. Anmeldungen bei Anita Leipold.

In der Schäferwagenherberge werden in den kommenden Tagen und Wochen noch hilfreiche Menschen gesucht, die Handreichungen beim Fliesenlegen geben können. Bitte melden in Villingen bei Werner Klös bzw. in Nonnenroth bei Werner Leipold – Tel. 2455.

Auf der Hompage www.villingen-online.de sind herrliche Bilder vom diesjährigen Krippenspiel. Einen großen Dank an Jutta Hedrich, für diese abermals wunderschönen Bilder.

 


Studienfahrt nach Kirgistan

Es sind die ‚ganz anderen Reisen‘ die seit vielen Jahren als Studienfahrten unter Leitung von Pfarrer Hartmut Lemp durchgeführt wurden und werden. So besuchte man Länder, die derzeit schon nicht mehr bereist werden können wie den Jemen oder Syrien. Es gab Begegnungen mit anderen Religionen wie dem Buddhismus in Laos oder man schlief in Jurten in der Mongolei, fuhr mit der einfachsten Wagenklasse der transsibirischen Eisenbahn 6000 km bis an den Baikal.

In diesem Jahr soll abermals ein Land besucht werden, das nur wenige kennen aber von besonderer landschaftlicher Schönheit und ein besonderes kulturelles Reichtum in sich birgt: Kirgistan. Hier wird die Reisegruppe das reiche Kulturgut der Nomaden kennen lernen. Das kirgisische Volk hat sich bis heute seine Traditionen bewahrt und richtet zur Wiederbelebung des kulturellen Erbes der Nomadenvölker der Welt 2018 zum dritten Mal die „World Nomad Games“   aus. Das kulturelle Gut der Nomaden liegt in ihrem Bezug zur Natur, in ihrer Musik, ihrer Poesie und Erzählkunst begründet. Kirgisische Barden tragen den Heldenepos „Manas“ der im 10. Jahrhundert entstand und über 5000 Verse umfasst, bis in die heutige Zeit. In atemberaubender Natur lernt die Gruppe das Nomadenleben unmittelbar kennen, wird von einheimischen Familien zum Essen eingeladen und wandelt auf dem Spuren Tschingis Aitmatows. Diese Reise kann nur von Menschen begleitet werden, die bereit sind auch in einfachen Jurten zu übernachten. Die Wanderungen sind teilweise bis zu 5 Stunden lang und führen durch eine Bergwelt mit Wildflüssen, reicher Flora und beeindruckender Fauna. Der Song Kul See liegt azurblau, von einem malerischen Bergpanorama umringt auf ca 3000 Meter Höhe. Immer fährt ein Fahrzeug parallel. Die zweitägige Treckingtour von Kyzart über Kilemche nach Song Kul ist keine Klettertour(!), dennoch ist die Fahrt alternativ auch im Reisebus möglich. Ein Höhepunkt ist bestimmt der Besuch der Nomadenspiele: Aba Kurosh, Goresh, Gyelesch und Alysh sind mit dem heutigen Ringen vergleichbar. Auch das zentralasiatische Reiterspiel Dirit bei dem zwei Reiter zu Pferd miteinander ringen, die Adlerjagd, Bogenschießen, Knochenwerfen u.v.m stehen auf dem Programm. Athleten aus über 40 Nationen der Welt werden erwartet und eine Gruppe aus Oberhessen, die allerdings nur zuschauend und staunend. Stattfinden wird die Studienreise 13 Tage zwischen dem 27. August und 14. September. Weitere Informationen gibt es im Evangelischen Pfarramt bei Pfarrer Hartmut Lemp %Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!">Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder auf der HP www.villingen-online.de oder www.nonnenroth.de


 



 

In diesen Tagen werden und wurden an alle evangelischen Haushalte die diesjährigen Jahres Kalender und die Weihnachtszeitung verteilt. Bei wem dies bis zum 23. Dezember nicht angekommen sein sollte und oder weitere Kalender verschenken möchte, melde sich bitte in Nonnenroth bei Anita Leipold oder in Villingen bei Inge Högy – Tel. 2749 bzw. bei Sabine Zimmer (Gemeindebüro) – Tel. 7863 oder privat 1052.

In dringenden Fällen erreichen Sie Pfarrer Hartmut Lemp mobil unter 0170 - 1203772.

Bereits an dieser Stelle bedanken wir uns für zahlreiche Spenden an unsere Kirchengemeinde, die das Kalenderprojekt auch in diesem Jahr ermöglichte. Wer die Kirchengemeinden unterstützen möchte kann dies tun: Kirchengemeinde Villingen DE12 5139 0000 0094 6187 03. Kirchengemeinde Nonnenroth DE69 5139 0000 0081 3796 02. Oder die Weißrusslandhilfe DE12 5139 0000 0094 6188 00. Bitte möglichst im Verwendungszweck Adresse angeben. Wer eine besondere Verwendung möchte wie z.B. Beleuchtung der Nonnenröther Kirche oder Heimatkundlicher Arbeitskreis, möge dies bitte ebenfalls im Verwendungszweck angeben. Eine Spendenbescheinigung versenden wir automatisch ab 20€.

Bitte daran denken, dass wir an Heilig Abend die Kollekte ausschließlich für Brot für die Welt verwenden. Der Klingelbeutel, der ansonsten immer für die Aufgaben der eigenen Gemeinde ist, wird an Heilig Abend nicht erbeten. Die Heiligabend-Kollekte ist für die Arbeit von Brot für die Welt bestimmt. Die Aktion Brot für die Welt unterstützt seit fast 60 Jahren Menschen in schwierigen Lebenssituationen in über 100 Ländern dieser Erde. Dabei wird den Menschen so geholfen, dass sie ein selbstständiges Leben in Würde führen können.

In diesem Jahr liegt das Hauptaugenmerk auf Projekten, die Menschen bei der Versorgung mit Wasser unterstützen. Zum Beispiel in Burkina Faso: Wasser ist im westafrikanischen Burkina Faso ein kostbares Gut. Es mangelt an sauberem Trinkwasser und Wasser für Felder und Gärten. ARFA, eine Organisation in Burkina Faso, ist ein Partner von Brot für die Welt. Sie hat das Leben für 1500 Kleinbauernfamilien im Osten des Landes enorm verbessert. Dank

des Baus von Brunnen und Regenwassertanks. Die Familien können nun ganzjährig ihre Felder bewirtschaften. Damit sichern sie ihre Ernährung. Diese gute Arbeit von ARFA

soll auch auf andere Regionen ausgedehnt werden, so dass noch mehr Menschen bei der Sicherung ihres Lebensunterhalts geholfen werd

Mit sieben weihnachtlichen Wünschen grüßen wir alle Mitchristen:

Wie der Stern über dem Stall von Bethlehem stehenblieb,

so möge Gott sein Licht auch über deinem Leben leuchten lassen, in frohen und traurigen Zeiten

Wie die Engel den Frieden auf Erden verkündeten, so möge Gottes Frieden auch dein Haus und Herz erfassen und von dort aus weiterziehen in eine oftmals friedlose Welt.

Wie die Tür im Stall von Bethlehem allen offenstand, so möge auch Christus dir die Tür zum Leben sein. Möge deine offene Tür auch jene erfassen, die Mauern ziehen wollen und Türen verschließen.

Wie Ochs und Esel die Krippe ihres Herrn kannten, so mögest auch du erkennen, dass Gott es gut mit dir meint und du in aller Zeit spürst, von guten Mächten wunderbar geborgen zu sein.

Wie Maria alle Worte in ihren Herzen bewegte, so mögest auch du dich von Gottes Wort bewegen lassen und dabei den Mut zu finden, populistischen Halbwahrheiten und Lügen entgegenzuwirken.

Wie Josef für Maria und das Kind sorgte, so mögest auch du dich der Menschen annehmen, die Gott dir anvertraut hat und darauf vertrauen, dass wenn Du einen Menschen brauchst, schon gar mancher zu einem Engel geworden ist.

Wie das Kind von Maria und Josef zugleich Gottes Kind war,

so mögest auch du immer Gottes Kind sein – und bleiben.

 

 


 

Kontakt

Evangelisches Pfarramt Villingen und Nonnenroth
Pfarrer Hartmut Lemp
Hirzbacher Weg 8
35410 Hungen-Villingen
fon: 06402-7109
mobil: 0170-1203772
fax: 03212-7109677
mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gemeindebüro der ev. Kirche
Villingen und Nonnenroth:

Am Bornweg 9
35410 Hungen-Villingen
fon: 06402-7863
mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Ortsvorsteher Villingen:
Manfred Paul
Härberpfad 2
35410 Hungen-Villingen
fon: 06402 9320
mobil: 01729809438
fax: 06402 508855
mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Redaktioneller Kontakt:
Mario Dobbratz
Finkenweg 3
35410 Hungen-Villingen
fon: 06402 5080578
mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Ortsvorsteher Nonnenroth:
Werner Leipold
Die Fünf Morgen 4
35410 Hungen-Nonnenroth
fon: 06402 2455
mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok